Angebote
Massagen
Bodyspa
Gesichtspflege
Fußpflege
Produkte
Gallerie
So finden Sie uns
Kontakt
Impressum
Die traditionelle Thai - Massage


Die traditionelle Thai-Massage ist eine Massage-Technik, die in Thailand unter der thail├Ąndischen Bezeichnung Nuad Phaen Boran bekannt ist, was soviel bedeutet wie ÔÇ×uralte heilsame Ber├╝hrungÔÇť. Sie besteht aus passiven, dem Yoga entnommenen Streckpositionen und Dehnbewegungen, Gelenkmobilisationen und Druckpunktmassagen. Zehn ausgew├Ąhlte Energielinien, die nach aryurvedischer Lehre den K├Ârper als energetisches Netz durchziehen, werden ├╝ber sanfte Dehnung und mit dem rhythmischen Druck von Handballen, Daumen, Knien, Ellenbogen und F├╝├čen bearbeitet. Die Thai-Massage findet bekleidet auf einer Bodenmatte statt.

Fundament der Thai-Massage ist das ayurvedische System der 72000 Energielinien (nadis), von denen in der Thai-Massage zehn bearbeitet werden. ├ťber diese Energielinien, auf denen die sogenannten Marmapunkte (Energiepunkte) liegen (im japanischen Shiatsu als Akupressurpunkte bekannt), wird der Mensch nach aryurvedischer Lehre mit Prana (Lebensenergie) versorgt. Prana kann dem K├Ârper ├╝ber die Atmung zugef├╝hrt werden. In den Dehnpositionen der Thai-Massage verbraucht die Muskulatur Sauerstoff und der Mensch wird angeregt, tiefer zu atmen. Intensive Druckmassagen bewirken ebenfalls eine verst├Ąrkte Atmung. Ein tiefer Atem f├Ârdert Entspannung und Regeneration (vermehrtes Prana). In der Lehre der Thaimassage korrespondiert der Druck auf bestimmte Marmapunkte und Energielinien mit der Linderung folgender k├Ârperlicher Leiden: Kopfschmerzen, ├ťbelkeit, Verstopfung, Durchfall, Ohrensausen, Schlafst├Ârungen, Schock, Husten, Knieschmerzen, R├╝ckenschmerzen, Schwindel etc...

Die Wirkungsweise aus wissenschaftlicher Sicht:
Die Druckpunktmassagen regen die Blutzirkulation an. In der Dehnung kann die Muskulatur entspannen. Die Yogapositionen beeinflussen das skelettomuskul├Ąre System und wirken sich auf die K├Ârperhaltung aus. Twists, Beugungen und Streckungen der Wirbels├Ąule k├Ânnen durch Zug intensiviert werden und haben einen Effekt auf die k├Ârperliche Beweglichkeit. Die Positionen, in denen die Beine angehoben werden, f├Ârdern die Durchblutung und den Lymphfluss. Die Rotation der Gelenke tr├Ągt zur Produktion von Synovialfl├╝ssigkeit und damit zu k├Ârperlicher Geschmeidigkeit bei. In der Tiefenentspannung wird der Parasympathicus aktiviert, sodass die inneren Organe vermehrt durchblutet und der Stoffwechsel angeregt wird.

Kontraindikationen: Schwangerschaft, w├Ąhrend Menstruation, Fieber, grippaler Infekt, nach Operationen, Thrombose, schwere Durchblutungsst├Ârungen.